Follow my blog with Bloglovin

sisterMAG ArtZine

sisterMAG ArtZine

sisterMAG Artzine ist ein Online-Magazin rund um Kunst und Fotografie. Hier gibt es regelmäßig Berichte und Tipps zu aktuellen Ausstellungen, Hintergrundbeiträge zur Kunstgeschichte und Vorstellungen von spannenden Kunstbüchern.

Neu auf sisterMAG ArtZine

Reise ins Jenseits. Ägyptische Grabkunst aus der Dresdner Skulpturensammlung.

Reise ins Jenseits. Ägyptische Grabkunst aus der Dresdner Skulpturensammlung.

Die Skulpturensammlung bis 1800 der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zeigt aus einem Fundus von 6000 Objekten mit Exponaten aus der prädynastischen, pharaonischen und griechisch-römischen Zeit eine Auswahl ägyptischer Grabkunst und läßt die Besucher damit in das Jenseits reisen. Mit jedem Exponat wächst das Interesse an den Jenseitsvorstellungen der alten Ägypter, für die der Tod nicht das Ende bedeutete. Mit viel Respekt taucht man in eine von Mythen, Legenden und Riten besessene Welt ein, die vor mehr als 4000 Jahren bestaunenswerte Werke schuf . Reise ins Jenseits! Bis 16.April 2023 im Semperbau des Zwingers in Dresden!

Unsere sisterMAG Kunst-Artikel

Unsere Blogposts

Die Berliner Bildgießerei Hermann Noack präsentiert: ERNST BARLACH – Künstler des Soseins

Die Berliner Bildgießerei Hermann Noack präsentiert: ERNST BARLACH – Künstler des Soseins

2020 jährte sich der Geburtstag des großen Malers, Schriftstellers und Bildhauers Ernst Barlach (1870 – 1938) zum 150. mal. Die in den 1920 und 1930iger Jahren vor allem bildhauerischen Arbeiten wurden alle in der Berliner Bildgießerei Hermann Noack  in Bronze gegossen. Die auch heute sehr aktive Gießerei, jetzt am Spreeboard in Berlin Charlottenburg liegend, bemüht sich neben ihren künstlerisch-handwerklichen Arbeiten um Kultur, Kommunikation und Austausch. Auf eine lange Tradition zurückblickend genießen die Berliner Gießer einen international hervorragenden Ruf. Was wundert, dass sie sich heute ihrem „alten Kunden“ Ernst Barlach mit einer sehenswerten Ausstellung widmen

„Künstler des Soseins –
zum 150. Geburtstag von Ernst Barlach“
30. April bis 3. Juli 2022
10589 Berlin, Am Spreeboard 9

Edward Hopper. Die innere und die äußere Welt

Edward Hopper. Die innere und die äußere Welt

Eine echte Überraschung zum Frühlingsauftakt 2022 bieten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit der Präsentation Edward Hoppers (1882-1967) Gemälde „Morning Sun“. 1954 erwarb das  Columbus Museum of Art dieses wichtige Gemälde des Künstlers. Columbus, Hauptstadt des USA-Bundesstaates Ohio, ist Partnerstadt von Dresden, enge Beziehungen zwischen beiden Museen ermöglichten diesen Austausch. Zusammen mit einigen seiner Vorzeichnungen treten Edward Hoppers Bilder in einen Dialog mit verwandten Motiven der Alten Meister.

Gemäldegalerie Alte Meiste im Zwinger
„Die Alten Meister und die Moderne“

Edward Hopper. Die innere und die äußere Welt

Nur noch bis 31.Juli 2022 !!

David Hockney  – Landschaften im Dialog – Die „Vier Jahreszeiten“ der Sammlung Würth

David Hockney – Landschaften im Dialog – Die „Vier Jahreszeiten“ der Sammlung Würth

David Hockney ist einer der erfolgreichsten und wichtigsten Maler unserer Zeit. Mit seiner sehr eigenen figurativen Malerei trotzte er dem modernen Trend abstrakter Kunst. Bekannt und berühmt machten ihn die im sonnigen Kalifornien gemalten Sujets am Pool, er porträtierte, nahm Stellung zu Themen queerer Erotik. Nach Rückkehr in seine Heimat Yorkshire fand er großen Gefallen an der englischen Natur. Vier große Bilder der Sammlung Würth mit drei großen Bäumen zeigen im Dialog mit Werken alter Meister auf eine zauberhafte Weise den jahreszeitlichen Wandel in der Natur:
Three Trees near Thixendale, jetzt in der Gemäldegalerie am Berliner Matthäikirchplatz.

David Hockney – Landschaften im Dialog
Die „Vier Jahreszeiten“ der Sammlung Würth zu Gast in Berlin
09. April – 10.Juli 2022

Bild und Raum. CANDIDA HÖFER im Dialog mit der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek


Bild und Raum. CANDIDA HÖFER im Dialog mit der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek


In einen interessanten Dialog haben sich die fotografischen Werke der Becher-Schülerin CANDIDA HÖFER mit Bildern der Sammlung „Fotografie“ der Berliner Kunstbibliothek begeben. In ihrer eigenen Art, den unspektakulären öffentlichen Innenraum in den Mittelpunkt ihres Schaffens zu stellen, weist sie ihren Fotografien im Vergleich zu den Sammlungsbilder der Kunstbibliothek einen eigenen Platz zu.

Bild und Raum. Candida Höfer
im Dialog mit der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek
25. März – 28. August 2022

Staatliche Museen zu Berlin – Museum für Fotografie
Jebensstraße 2, 10623 Berlin
Eine Sonderausstellung der Kunstbibliothek 

„Dressed. 7 Frauen – 200 Jahre Mode “      Rezension des Kataloges

„Dressed. 7 Frauen – 200 Jahre Mode “ Rezension des Kataloges

Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zeigt bis zum 28. August 2022 in der Ausstellung „Dressed. 7 Frauen –  200 Jahre Mode“ welchen Einfluß unser „Anziehen“ auf Status, Wirkung und Kommunikation hat, vor allem aber auch, was uns Mode über Zeitgeist, Geschmack, handwerkliches Können mitteilen kann. Neben der Ausstellung begeistert der gleichnamige Katalog des HIRMER-Verlages, München mit Text und einem reichen Bildteil.

Paul Gaugin. Why are you angry?

Paul Gaugin. Why are you angry?

1891 verließ Paul Gaugin (1848 – 1903) Frankreich, um in Französisch-Polynesien, vor allem auf der Insel Tahiti, zu leben und künstlerisch zu arbeiten. Angeregt durch Berichte früherer Seefahrer, die die Südseeinseln als das wahre Paradies gepriesen hatten, wollte er in dieser Pracht als Einheimischer, als „Wilder“ leben. Die Realität war eine andere, die er versuchte, mit seinen Träumen zu vermengen. Ohne echte Auseinandersetzung mit den Gegebenheiten entstand ein reiches neuartiges Kunstwerk. Die Ausstellung lädt durch Werke zeitgenössischer polynesischer Künstlerinnen und Künstler, die sich mit Gauguins Schaffen auseinandersetzen, zu vielfältigen Diskussionen ein. 

Alte Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin vom 26. März bis 10. Juli 2022
Museumsinsel Berlin