Follow my blog with Bloglovin

CUPRA x CREATORS – Cäcilia Baldszus & Jessica-Joyce Sidon, Gründerinnen Restaurant BALDON in Berlin

Einen Tag lang durften wir und CUPRA die beiden Gründerinnen das BALDONS in Berlin Wedding begleiten.

Während Cäcilia Baldszus das Essen des Restaurants & Kantine vorbereitet, fahren Jessica-Joyce Sidon, der CUPRA und wir auf Einkaufstour durch den Wedding. Beim Dinner füllt sich der wunderschöne Raum, des vom Architekten Arno Brandlhuber entworfenen Lobe-Blocks mit Gästen aus allen möglichen Bereichen. Der im Stil des Brutalismus entworfene Bau und das von Jessi und Cäcilia mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Restaurant laden zum langen Verweilen ein.

Der ganz eigene und einzigartige Weg, den die beiden hierfür täglich gehen, inspiriert. #CreateThePath

Gründerinnen Restaurant & Kantine »BALDON«

CUPRA X CREATORS. Jessica-Joyce Sidon & Cäcilia Baldszus.

»Wir möchten ein Ort sein, an dem die Menschen sich wohl fühlen. Und wieder kommen, weil das Konzept einfach stimmig ist«. Das BALDON setzt auf Gastfreundschaft statt Szene-Arroganz, auf Gemeinschaft und Geben und Nehmen statt Kommerz – immer gegen den Strom und die Konvention! Wir begleiten die Gründerinnen in dem Traum, den sie verwirklicht haben: das Restaurant & Kantine BALDON im Berliner Wedding. »Create your own path« ist bei den beiden kein Motto, sondern eine Lebenseinstellung. Wir erleben ihren Alltag vom morgendlichen Hühnerfüttern bis zum aufgeregten Trubel des Abendbetriebs.

Es gibt nur wenige Räume, die bei jedem Besuch erneut erstaunen. Das BALDON Berlin ist eine solche Ausnahme. Und doch sollte man das »erste Mal« besonders genießen: Die schwere, bodenhohe Glastür öffnet sich und neben dem überdimensionalen Waschbeton-Beet voller Grünpflanzen wandert der Blick zur ersten Kunstinstallation an der Wand: gläserne Seeigel beleuchten die ersten Schritte und man kann nicht umhin, diese fragilen Kunstwerke berühren zu wollen. Und doch treibt es einen weiter ins Innere. Ob der schieren Höhe des Hauptraumes wandert der Blick automatisch nach oben und man dreht sich um die eigene Achse. Es dauert einen Moment, alles zu erfassen und zu erblicken. Im BALDON fühlt man sich frei, denn der vom Architekten  Arno Brandlhuber im Stil des Brutalismus entworfene Lobe-Block spielt mit Höhe und Offenheit bei klarer Struktur und Formgebung. Bereits nach wenigen Augenblicken ist man sich sicher: Man möchte hier verweilen, es ist gemütlich! Und dafür sind die beiden Inhaberinnen des BALDON verantwortlich: Jessi & Cäcilia, die es mit ihrem ganz eigenen Stil geschafft haben, die stringente Struktur im Innern einladend und gemütlich zu gestalten. Ein langer Tresen aus rotem Marmor, ausgewählte Kunstgegenstände, eigens designtes und handgefertigtes Mobiliar,  zarte Blumen und zwischendurch eine Ecke mit Sofa und Stilleben. Dazu ein täglich wechselndes Mittagsmenü, sowie hausgemachte Getränke, die Kombination ist einzigartig und inspirierend. Jessi erklärt dieses Konzept: »Viele Menschen strömen zum Lobe-Block aufgrund der Architektur und der Berühmtheit des Architekten Arno Brandlhuber. Wir beide sind jedoch recht stolz, dass der komplette Küchenausbau sowie die Inneneinrichtung von uns ist. Zwar holten wir uns professionelle Hilfe, haben jedoch vor allem mit Freunden zusammengearbeitet. Befreundete Produktdesigner haben unsere Tische gebaut, andere haben die Stühle entwickelt. Bis zum Schluss wussten wir eigentlich nicht hundertprozentig, ob alles zusammenpassen wird. Wir hatten keine 3D-Renderings und Modelle – wir haben es eher nach Bauchgefühl entschieden.« Und  dieses Bauchgefühl hat sie maßgeblich beim Erkunden und Gehen neuer Wege unterstützt.
Während unseres gemeinsamen Tages steht das wöchentliche Dinner auf dem Plan. So steigt Jessi in den
CUPRA Ateca* und fährt in einen kleinen Blumenladen im Wedding, in welchem sie die Blumen für den Abend aussucht. Weiter geht es zur Markthalle zum Käsekauf. Der Wedding ist groß und Jessi genießt es, mit dem Auto schnell überall hinzukommen und bereits nach einer Stunde den stahlgrauen SUV wieder in der Böttgerstraße zu parken – auch wenn Parkplätze ein rares Gut sind und die Einparkhilfe ein gern genutztes Feature ist. 

Das BALDON ist seit September 2018 ein Restaurant im Berliner Stadtteil Wedding, Ortsteil Gesundbrunnen, mit einem großen Garten. Jessi erklärt: »Das Gebäude ist für verschiedene Gewerbe offen und wir sind eigentlich die Kantine. Jedoch sieht es unser Konzept vor, das Restaurant für jedermann zu öffnen. So bieten wir Kaffee und Kuchen und eine Lunchkarte – und einmal in der Woche öffnet sich das BALDON als Restaurant mit einem abendlichen Menü.« Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Konzepts sind sorgfältig kuratierte und außergewöhnliche Events: »Das kann Musik sein oder Kunst, Design – wir laden jeden dazu ein, der eine Idee hat, zu uns zu kommen und gemeinsam außerordentliche Events umzusetzen. In der Vergangenheit haben wir beispielsweise mit einem Kollektiv aus Kopenhagen ein Live-Drawing Event veranstaltet. Über einen Zeitraum von 3 Stunden haben die Gäste zwei Aktmodelle in einem wunderschönen Setting aus Blumen und Skulpturen malen können – jeder wie er mochte, ohne Vorurteile oder starre Regeln. Derzeit bieten wir zudem DJs die Bühne, unsere Abende zu bespielen. Oder wir laden Regisseure aus der ganzen Welt ein, die ihre Filme im BALDON zeigen und streamen.«

Das Reisen und Erkunden neuer Pfade, sowie der Austausch mit anderen Kulturen inspiriert beide und man hört heraus, dass sie das Reisen momentan ein wenig vermissen: »Derzeit ist das natürlich schwierig zu reisen, aber wir sprechen viel über Essen und Trinken und allgemeine kulturelle Dinge, die passieren. So versuchen wir, dass wir Dinge, die wir auf Reisen fanden, hier in den Wedding zu bringen und umzusetzen.«

Und während der Iran, Indonesien oder Japan Cäcilia inspirieren und inspiriert haben, liegt auch im Regional-Lokalen ein großer Reiz: »Man kann auch eine Stunde aufs Land fahren und findet dort Ruhe und unglaubliche Inspiration!«

Der Weg ins BALDON war für die Gründerinnen damals nicht vorgezeichnet. Während Cäcilia zunächst nur ein sechsmonatigen Pop-Up im Gebäude bespielen sollte, verfolgte Jessi ihren Beruf in der PR-Branche.  Als sich die Chance eröffnete das Pop-Up in ein dauerhaftes Restaurant zu verwandeln, bündelten die langjährigen Freundinnen ihre Erfahrungen. Das BALDON bleibt – und aus dem Pop-Up ist schon jetzt eine kleine Sensation im Wedding geworden.

Die Küche ist Cäcilias Metier: Hier kann man vor allem frisches, saisonales Essen genießen. Fleisch und Fisch kommen immer von bekannten Produzenten. Und auch beim Gemüse versucht sie stets, direkt mit den Produzenten zu arbeiten. Das Menü an Donnerstagabenden ist aufeinander abgestimmt und spielt mit Konventionen: So wird die Hollandaise für den Spargel als Brühe zum Trinken gereicht. Der Schinken ist selbstgemacht. Und jeden Monat wechselt das Menü – die Gäste dürfen sich auf neue kulinarische Kombinationen – wie Gurken-Sorbet mit Buttermilch und Sesam-Crackern als Dessert – freuen.

Der Wedding als Stadtteil ist dabei ihre perfekte Spielwiese. Sie leben beide in diesem Teil Berlins und sind ihm verbunden. Vielleicht fühlt man sich auch deshalb so wohl im Gastraum des BALDON: Hier mischen sich junge, hippe Berliner unter Mütter mit Kinderwagen und Rentner, die die Küche Cäcilias genießen. Eben kein Berlin-Mitte Hipsterladen mit klassischer Klientel. Und das passt gut zum Bau, der die Community und Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellt. Ein Austausch von Services ist, was Bauherrin Olivia Reynolds mit allen Mietern anstrebt.

»Wir sind die Letzten, die einen Stern für das Restaurant verdienen möchten«, erklärt Jessi. »Wir möchten ein Ort werden, wo die Leute einfach gern hinkommen – für das Essen, aber auch die Veranstaltungen. Unser Traum ist es, dass sich der Gast denkt: Es gibt ein Jazzkonzert von der Band X, er hat noch nie etwas von ihr gehört, aber weiß, wenn er ins BALDON geht, wird es auf jeden Fall ein schöner Abend, weil einfach das ganze Konzept stimmig ist.«

Jessi und Cäcilia inspirieren selbst mit ihrer Art. Ruhig, bedacht, freundlich – man fragt sich, ob es für sie ein Leichtes war, diesen riesigen Bau und das große Vorhaben eines Restaurants zu bezähmen. Erfrischend pragmatisch antworten beide, die einzige Lösung sei:
»Weitermachen. Augen zu und durch. Gemeinsam mit unserem Team. Wir haben Menschen gefunden, die Kellnern oder Barassistenz nicht einfach nur als Job sehen. Jene, die mit genau so viel Leidenschaft an unser Projekt herangehen wie wir. Und diesen Weg möchten wir weitergehen. Wachsen. Mit dem Team wachsen. Das BALDON einfach zu einem Ort machen, wo man nicht nur arbeitet, sondern einen Traum verwirklicht.«

 

LOCATION:

BALDON Berlin
Böttgerstraße 16
13357 Berlin

Öffnungszeiten BALDON:

Die-Fr: 9:00-16:00 Uhr
Do: 9:00-23:00 Uhr
Sa: 11:00-16:00 Uhr

Ab 21. Juni wird das BALDON an zwei
Abenden pro Woche geöffnet sein.

*Kraftstoffverbrauch CUPRA Ateca 2.0 TSI 4Drive, 221 kW (300 PS):
innerorts 8,9, außerorts 6,5, kombiniert 7,4 l/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 168 g/km. CO2-Effizienzklasse: D.