Follow my blog with Bloglovin

Interview mit Hygiene-Expertin Xenia Barth

Mit der Hygiene-Expertin Xenia Barth haben wir uns über ihre Erfahrungen in der Corona-Zeit, speziell im Home Office, unterhalten. Wir erhielten Tipps rund um Hygiene, Sauberkeit und Gesundheit in den eigenen vier Wänden. Lest hier im sisterMAG das ganze Interview.

Über Home Office, Hygiene & Alltagsroutinen

Interview mit Xenia Barth

Mit der Hygiene-Expertin Xenia Barth haben wir uns über ihre Erfahrungen in der Corona-Zeit, speziell im Home Office, unterhalten. Wir erhielten Tipps rund um Hygiene, Sauberkeit und Gesundheit in den eigenen vier Wänden. Lest hier das ganze Interview.

STELLEN SIE SICH BITTE KURZ VOR. WER SIND SIE UND WAS MACHEN SIE?

Mein Name ist Xenia Barth und ich bin General Manager DE & Regional Director DACH & Nordics bei Reckitt Benckiser (RB) im Geschäftsbereich Hygiene. Diese Position bekleide ich seit mehr als einem Jahr. Ich bin außerdem Mutter einer fast dreijährigen Tochter und begeisterte Outdoor-Sportlerin.

WIE SIEHT IHR BERUFSALLTAG NORMALERWEISE AUS? WELCHE AUFGABENBEREICHE GEHÖREN DAZU?

Als Geschäftsführerin bin ich für den reibungslosen Ablauf des Tagesgeschäfts verantwortlich. Ich kümmere mich um die Geschäftsstrategie im Bereich Hygiene, treffe die entsprechenden Entscheidungen und plane die notwendigen Investitionen. Neben diesen Aufgaben ist die gezielte Personalführung und Nachwuchsförderung mein Hauptfokus. Und natürlich gehört auch die enge Abstimmung mit unserer globalen Konzernzentrale zu meinen Aufgaben.

SIE ALS EXPERTIN FÜR HÄUSLICHE HYGIENE, TÄTIG BEIM HERSTELLER VON NAMHAFTEN PRODUKTEN WIE CILLIT BANG ODER SAGROTAN, SAGEN, IN ZEITEN VON CORONA IST HYGIENE WICHTIGER DENN JE GEWORDEN. WELCHE TIPPS HABEN SIE FÜR UNSERE LESERINNEN UND LESER IN SACHEN HYGIENE IM ALLTAG?

Gerade in diesen Zeiten sind wir uns bei RB unserer Verantwortung besonders bewusst. Wir möchten einen Beitrag leisten, die Pandemie, aber auch die »Infodemic« einzudämmen und richtige Informationen zur Verfügung zu stellen. Auf unserer SAGROTAN-WEBSITE teilen wir nicht nur INFORMATIONEN rund um das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2), sondern auch hilfreiche Tipps für die richtige Handhygiene mit. Hierzu zählen regelmäßiges und richtiges Händewaschen und die Verwendung von Hand-Desinfektionsmitteln für unterwegs – vor allem dann, wenn Händewaschen nicht möglich ist. Außerdem sollte man Kontaktflächen, die häufig mit den Händen berührt werden, regelmäßig reinigen und gegebenenfalls desinfizieren.

SIE SIND GESCHÄFTSFÜHRERIN DER HYGIENE-SPARTE VON RECKITT BENCKISER ( RB) FÜR DIE DACH & NORDICS REGION. WIE SCHAFFEN SIE ES DERZEIT, SOWOHL IHRER FÜHRUNGSPOSITION ALS AUCH DEM KIND UND DEM HAUSHALT GLEICHERMASSEN GERECHT ZU WERDEN?

Da wir den Markt mit wichtigen Hygiene- und Desinfektionsprodukten versorgen, kann ich mich zu der glücklichen Gruppe von Eltern zählen, die einen Notbetreuungsplatz für ihr Kind bekommen haben. Das hilft immens. Wie für viele Menschen, die derzeit im Home-Office arbeiten, ist für mich eine gewisse Routine und Struktur wichtig – sowohl was die Arbeitsabläufe betrifft als auch im zwischenmenschlichen Kontakt mit meinen Kollegen. Täglich finde ich in meinem Kalender den Slot »Give Time Varieté« – initiiert vom RB-Nachwuchs, um virtuell verbunden zu bleiben. Hier zeigen Mitarbeiter ihre versteckten Talente. Zum Beispiel gibt es Klavierkonzerte oder Meditationen in der Mittagspause. Insgesamt bin ich begeistert, wie gut die Arbeit aus dem Home-Office für unsere gesamte Firma funktioniert.

DIE LETZTEN MONATE WAREN FÜR ALLE EINE GROSSE HERAUSFORDERUNG. WENN ALLES VON ZU HAUSE AUS ERLEDIGT WERDEN MUSS, FÄLLT ES NICHT IMMER LEICHT, SICH ZU MOTIVIEREN. WIE LÄSST SICH DENNOCH EINE GESUNDE STRUKTUR FÜR DEN ALLTAG ZU HAUSE ETABLIEREN? WIE NEHMEN SIE SICH TROTZ ALLER VERPFLICHTUNGEN ZEIT FÜR SICH SELBST?

In der Tat nehme ich mir momentan wenig Zeit für mich selbst, will mich darüber aber nicht beklagen. Ich ziehe viel Motivation aus den Herausforderungen, mit denen uns die aktuelle Situation konfrontiert. Meine Tochter erzwingt glücklicherweise meine Aufmerksamkeit. Ich versuche, regelmäßig kurze Spaziergänge mit meinem Hund im benachbarten Wald zu machen. Beide, Kind und Hund, beanspruchen mich am Wochenende zu 100 Prozent und bei stundenlangem Aufenthalt mit den beiden im Freien tanke ich viel Energie für die nächste Woche.

WAS HABEN SIE FÜR SICH PERSÖNLICH AUS DEN LETZTEN MONATEN GELERNT – WELCHE POSITIVEN ASPEKTE GIBT ES FÜR SIE? WAS MÖCHTEN SIE VIELLEICHT FÜR » DIE ZEIT NACH CORONA« BEIBEHALTEN?

Für mich persönlich nehme ich mit, dass das mobile Arbeiten von daheim sehr gut funktioniert – davon würde ich mir gerne etwas beibehalten. Der ein oder andere Business-Trip sollte sich auch in Zukunft erübrigen – dem haben wir in der Vergangenheit ggf. zu viel Bedeutung beigemessen. Dasselbe gilt fürs Private: ich möchte dem Lokalen und Regionalen gerne etwas mehr Priorität einräumen.

WIE IST DIE AKTUELLE SITUATION AN IHREM ARBEITSPLATZ: KONNTEN SIE ZUR »NORMALITÄT« ZURÜCKGEHEN? ARBEITEN SIE WIEDER IM BÜRO ODER NACH WIE  VOR IM HOME-OFFICE?

Wir setzen uns aktuell intensiv mit einem individuellen »Return to Office«-Ansatz für unsere Mitarbeiter auseinander. Sukzessive soll es uns ermöglicht werden wieder vom Büro aus zu arbeiten. Natürlich müssen wir hierfür alle nötigen wie wichtigen Maßnahmen im Blick behalten und transparent kommunizieren. Angedacht ist, dass die Kollegen nach und nach wieder starten ins Büro zu gehen, hierzu wurde ein Stufenplan erarbeitet. Wer weiterhin von Zuhause arbeiten kann und möchte – dem bieten wir diese Option an. Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität.

GIBT ES PRODUKTE ODER TOOLS, DIE SIE FÜR EINEN HYGIENISCHEN UND GESUNDEN ALLTAG ZU HAUSE BESONDERS EMPFEHLEN KÖNNEN?

Neben einer gründlichen Handhygiene ist es mir außerdem wichtig, Oberflächen und Gegenstände aus dem Home-Office wie das Mobiltelefon, die Tastatur, aber auch die Oberfläche des Schreibtischs regelmäßig zu reinigen und ggf. zu desinfizieren. Als Hundebesitzerin, die ihrem Hund den Zugang zum Bett erlaubt, nutze ich beispielsweise auch einen Wäschehygienespüler für meine Bettwäsche. Natürlich vertraue ich auf unsere Sagrotan-Produkte. Um auch den Kleinen das regelmäßige Händewaschen näher zu bringen, kann ich außerdem aus eigener Erfahrung den Sagrotan No-Touch empfehlen. Meine Tochter liebt ihn.

WAS WÜNSCHEN SIE SICH FÜR DIE ZUKUNFT – FÜR SIE PERSÖNLICH UND AUCH FÜR DIE GESELLSCHAFT GENERELL?

Durch Corona zeigt sich, wie sehr wir in einer globalen Welt leben, die vom weltweiten Austausch geprägt ist, was zunächst viele gute Seiten hat. Aber diese Zeit zeigt auch, wie leicht sie aus den Fugen geraten kann. Für meine Kollegen und mein privates Umfeld wünsche ich mir in erster Linie Gesundheit. Auch würde ich mir wünschen, dass sich Politik, Unternehmen und jeder Einzelne mehr Gedanken darüber machen, welchen positiven Einfluss die aktuelle Situation auf viele Bereiche der Natur hat und wie wir dies weiterhin, über das hoffentlich baldige Ende der Pandemie hinaus, positiv beeinflussen können. Gesellschaftlich ist es zentral, für andere einzustehen – als Unternehmen heißt das konkret, sich zu engagieren. Ich bin stolz darauf, dass RB sich mannigfaltig einsetzt. Auch aktuell mit dem RB Fight for Access Hilfsfond in der BEKÄMPFUNG VON COVID-19.