Follow my blog with Bloglovin

Verantwortung übernehmen im Job

Frauen und Karrieremachen – Ein wichtiges Thema, denn vielen wird immer noch unterstellt, keine Karriere machen zu wollen. ⁠Psychologin Dr. Johanna Disselhoff hat in der aktuellen sisterMAG Ausgabe einmal für euch zusammengetragen, welche Rolle unser Selbstbewusstsein und unsere Ziele eigentlich beim Karrieremachen spielen – und wie „frau“ Verantwortung im Job übernehmen kann! ⁠

Verantwortung übernehmen

Karrieremachen

Welche Rolle unser Selbstbewusstsein und unsere Ziele beim Karrieremachen spielen 

Frauen wollen ja gar keine Verantwortung übernehmen im Job – welche Rolle unser Selbstbewusstsein und unsere Ziele beim Karrieremachen spielen

Welche Ziele?

Welche Rolle?

FRAUEN WIRD IMMER NOCH UNTERSTELLT, DASS SIE KEINE KARRIERE MACHEN WOLLEN ODER KEINE FÜHRUNGSVERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN MÖCHTEN.

Gerade in männlich geprägten Unternehmenskulturen wird sich so erklärt, dass keine oder nur wenige Frauen in der Führungsriege sichtbar werden. Oft wird die Tatsache, dass Frauen Kinder bekommen, in Elternzeit gehen und danach nur noch Teilzeit arbeiten wollen, als Beleg dafür angeführt, dass sie im Job nicht weiterkommen möchten und gar keine Karriere anstreben. Dass Frauen auch vorher schon klein gehalten und systematisch daran gehindert wurden, Karriere zu machen, wird gerne unter den Teppich gekehrt – und damit meine ich nicht nur, dass Frauen aktiv gehindert werden. Auch die Tatsache, dass im Job oft selbstbewusstes Auftreten mehr zählt, als der tatsächliche Output, führt dazu, dass sich Menschen mit großem Ego deutlich leichter durchsetzen. So findet eine unfaire Selektion statt. Vielen talentierten und intelligenten Frauen fehlt irgendwann das Interesse, sich in einer solchen Arbeitswelt durchzusetzen.

Frauen wollen sich nicht einfach den bisherigen Regeln im Job beugen und eine Karriere machen, die nach männlichen Mustern abläuft. Sie wollen Verantwortung übernehmen und beruflich erfolgreich sein, aber nicht in einem System, in dem die Außenwirkung wichtiger ist, als das tatsächliche Können. Solange berufliches Vorankommen daran gekoppelt ist, wie lange man abends im Büro sitzt, bleibt Karriere für viele Frauen uninteressant. Allerdings stehen sich viele Unternehmen mit dieser Arbeitsphilosophie selbst im Weg. Frauen führen nämlich anders. Sie denken vorausschauender, haben das Wohl der Mitarbeiter und der Firma stärker im Blick und sind an einem gemeinsamen Wachstum interessiert. Durch diese typisch weiblichen Führungsstärken arbeiten Unternehmen nachhaltiger und gehen weniger Risiken ein.

ES IST ALSO KEINE LÖSUNG, EINFACH ZU BEHAUPTEN, DASS FRAUEN KEINE VERANTWORTUNG IM JOB ÜBERNEHMEN WOLLEN. FRAUEN WOLLEN KARRIERE MACHEN UND FRAUEN KÖNNEN UNTERNEHMEN FÜHREN – SEHR GUT SOGAR. UND ES GEHT NICHT DARUM, FRAUEN EINE CHANCE ZU GEBEN. WIR BRAUCHEN EINEN WANDEL UNSERER ARBEITSWELT UND UNSERER ROLLENVERTEILUNG.

Es ist nicht mehr zeitgemäß, dass Männer in schwarzen Anzügen bis spät abends in ihren Büros sitzen, dass Anwesenheit mehr zählt als Output, dass Frauen nicht ernst genommen werden oder die Elternzeit das Karriere-Aus bedeutet. Weibliche Führung ist eine Chance für uns alle.

SCHRITT 1:

KLÄRE FÜR DICH, WAS DU BERUFLICH ERREICHEN WILLST.

Willst Du Führungsverantwortung übernehmen? Willst Du Teamleiterin werden? Oder willst Du Deine eigene Firma gründen? Schreibe Dir Deine Ziele so genau wie möglich auf und führe Dir vor Augen, was Du anstrebst. Durch das Aufschreiben wird klarer, was Dir wirklich wichtig ist. Lass Dir für diese Aufgabe ein paar Tage Zeit und schreibe immer wieder Ideen auf, bis Dein Plan klar ist.

Egal in welcher beruflichen Phase Du gerade steckst und was Du gerade machst: Mit diesem Text möchte ich Dich dazu ermutigen, Verantwortung zu übernehmen. Wenn sich in unserer Arbeitswelt etwas ändern soll, dann müssen wir alle etwas dafür tun und dann brauchen wir Dich dafür! Dafür musst Du nicht Deine kompletten Pläne ändern. Es gibt einige simple Schritte, die Du angehen kannst, um Deine Karriere voranzutreiben und dafür zu sorgen, dass Du im Job nicht übersehen wirst. Also starte Deine Karriereplanung am besten direkt jetzt!

SCHRITT 2:

SPRICH MIT DEINEN VORGESETZTEN. WENN DU ANGESTELLT BIST UND BERUFLICHE ZIELE HAST, DANN SOLLTEST DU DIESE KONTINUIERLICH KOMMUNIZIEREN.

Dazu gehört es auch, dass Du im jährlichen Mitarbeitergespräch deutlich machst, was Deine Ziele sind und welche Position Du erreichen möchtest. Wenn kein Mitarbeitergespräch angeboten wird oder das Gespräch noch zu weit in der Ferne liegt, dann bitte Deine Chefin oder Deinen Chef um ein Karriere-Gespräch und mach Dein Anliegen deutlich. Dieser Schritt ist enorm wichtig, auch wenn er etwas Mut erfordert und viele vor solchen Gesprächen zurückschrecken. Vorgesetzte haben erfahrungsgemäß enorm viel um die Ohren und merken oft gar nicht, welche Ambitionen ihre MitarbeiterInnen haben und sind dankbar für diese wichtigen Informationen.

SCHRITT 3:

ENTWICKELE DICH KONTINUIERLICH WEITER UND LERNE, WIE DU DICH VERKAUFEN KANNST.

Gerade wir Frauen trauen uns im beruflichen Kontext oft nicht zu zeigen, was wir können. Dabei ist es so wichtig, dass Du lernst, selbstbewusst aufzutreten und souverän zu kommunizieren, um beruflich sichtbar zu werden. Teil Deiner Karriere-Strategie sollte es auf jeden Fall sein, dass Du an Deinem selbstbewussten Auftreten arbeitest und Dir eine klare Kommunikation angewöhnst. So wirst Du für Deine Vorgesetzten greifbarer und bleibst in Erinnerung. Wir brauchen mehr Frauen, die sichtbar werden im Job und sich beruflich durchsetzen. Wenn Du die Verantwortung für Deine Karriere übernimmst, dann kannst Du damit einen großen Beitrag zu dieser Entwicklung leisten.

Lerne, wie du dich verkaufen kannst.