Follow my blog with Bloglovin

Grillen im Herbst? Wir testen den Tefal OptiGrill Elite

Ihr liebt es, zu grillen und wollt nicht nur im Sommer frisch Gegrilltes essen? Dann schaut euch mal den Tefal OptiGrill Elite an, der es ganz einfach möglich macht. Lernt das Gerät hier im sisterMAG mit all seinen Programmen kennen. Erfahrt außerdem, wie man eigentlich richtig Fleisch kauft von Fleischsommelier Yannic Meuerer von Gourmetfleisch.

Grillen im Herbst?

Wir testen den Tefal OptiGrill Elite

Mittlerweile können wir es nicht mehr ignorieren, die Tage werden kürzer, die Morgenluft kälter und die Blätter bunter: der Herbst ist angekommen. Und so sehr wir es genießen, durch Ausstellungen zu schlendern oder es uns mit einem Tee gemütlich zu machen – wir vermissen auch gemeinsame Grillabende mit Freunden!

Da kam der neueste Launch unseres Partners Tefal, pünktlich zur IFA im September, genau im richtigen Moment: der OptiGrill Elite ist die Neuauflage des beliebten Kontaktgrills des Tefal OptiGrill. Und auch für Fleisch- und Grillanfänger ist er der perfekte Begleiter, denn die Technologie ermittelt die Dicke eures Grillguts und stellt Temperatur und Garzeit so automatisch ein. Ihr müsst nur noch auswählen, ob ihr und eure Gäste ihr Fleisch am liebsten blutig, medium oder durchgebraten genießen. Das war’s!

Wie genau der Tefal OptiGrill Elite funktioniert, was ihr daraus außer dem klassischen Steak noch zubereiten könnt und wie ihr – wenn es doch ein Steak sein darf – das beste Fleisch aussucht und kauft, verraten wir euch auf den folgenden Seiten. Und damit wünschen wir euch: happy Herbstgrillen!

Rezeptinspiration – das kann der Tefal OptiGrill Elite

 Steak mit Hummus und Kartoffeln

Zutaten:

  • Roastbeef
  • Bunter Kartoffelsalat
  • Petersilien Pesto
  • Hummus

Zubereitung:

Für das Roastbeef einfach das Steak-Programm des Optigrill Elite wählen. Zeit und Temperatur bestimmt das Gerät selbst!

Gegrilltes Gemüse auf Karottenpürree

Zutaten:

  • Geröstete Karotten
  • Schnittlauch Sauce
  • Quinoa
  • Süßkartoffel Creme

Zubereitung:

Dür die Karotten eignen sich besonders das Kartoffel-Programm des OptiGrill Elite. Zeit und Temperatur bestimmt das Gerät selbst!

Lachs mit Zoodles und frischen Erbsen

Zutaten:

  • Lachs
  • Zucchini
  • Gurke
  • Erbse
  • Buttermilch
  • Fregola Sarda

Zubereitung:

Bereitet den Lachs optimal mit dem Fisch-Programm des OptiGrill Elite zu. Zeit und Temperatur bestimmt das Gerät selbst!

Der Aufbau

Auf den ersten Blick sieht der OptiGrill aus wie ein Sandwich Maker – und funktioniert auch so ähnlich. Ihr müsst euer Grillgut nur zwischen die beiden Platten legen, das richtige Programm wählen und den Rest übernimmt das Gerät. Dabei hat der OptiGrill Elite einen Touchscreen über den ihr einstellen können, was ihr grillt und wie stark ihr es durchbraten möchtet.

Die 12 Programme

Beim OptiGrill Elite stehen euch ganze 12 automatische Programme zur Auswahl. So erhaltet ihr leckere und perfekt gegrillte:

  • Steaks
  • Burger
  • Hühnerbrust
  • Wurst
  • Bacon
  • Fisch
  • Meeresfrüchte
  • Panini
  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Tomaten
  • Aubergine

Weitere Modi

Neben den automatischen Programmen könnt ihr ihm manuellen Monat auch selbst eure Grillzeit und Temperatur bestimmen – zwischen 80 und 270° C.

Ihr möchtet auf eurem Steak ein richtiges Branding, also ein Grillmuster schaffen – die Grillboost Funktion gibt euch diesen Effekt durch scharfes Anbraten und funktioniert für Fleisch wie für Gemüse!

Ihr möchtet tiefgefrorene Zutaten grillen? Im Auftaumodus berechnet der OptiGrill die zusätzliche Zeit automatisch mit ein.

Gerade in einer großen Runde ist die Nachlegefunktion besonders praktisch – mit ihr könnt ihr in mehreren Durchgängen Grillgut zubereiten, die Garzeit wird an die höhere Temperatur angepasst, sodass ihr einheitliche Ergebnisse erhaltet!

Wie kaufe ich eigentlich richtig Fleisch?

Interview mit Yannic Meuerer, Fleischsommelier bei Gourmetfleisch

Natürlich nimmt euch ein intelligenter Kontaktgrill nicht alles ab – denn die Wahl des richtigen Fleischs steht natürlich an erster Stelle!

Hierzu haben wir mit dem Tefalpartner Gourmetfleisch gesprochen – denn er bietet das perfekte Fleisch, das ihr auf dem OptiGrill Elite zubereiten könnt, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen!

1. Stellt euch doch einmal kurz vor – was ist Gourmetfleisch und was ist das Besondere daran?

Gourmetfleisch.de steht seit dem ersten Tag für höchste Fleischqualität und innovatives Denken. Als Geschäftsführer Burkhard Schulte 2008 mit Gourmetfleisch.de einen Onlineversand für außergewöhnliche Steaks und Fleischspezialitäten eröffnete, hat er in Deutschland einen völlig neuen Markt mitbegründet.

Die gewachsene und unvergleichliche Expertise unterscheidet die Mönchengladbacher Steakprofis von anderen Online-Steakshops: Metzgermeister, Fleischsommeliers und andere Steak-Profis stellen eine ausschließlich hauseigene Fleischverarbeitung sicher, die sonst kein anderer Onlineshop bieten kann. Das Angebot reicht vom heimischen Simmentaler Rind über die besten Rassen aus Irland, Argentinien und den USA bis zu Wagyu aus Neuseeland und Kobe aus Japan. Außerdem Bison, edle Schweinerassen wie Iberico und Duroc, Lammfleisch, Geflügel, Lachs, Seafood und handgemachte Wurst-und Fleischspezialitäten wie Pulled Pork und Burgerpatties. Die Testküche steht niemals still und erfindet zwischen T-Bone Tea, Gourmet-Pizza, den ersten Suppen zum Grillen und küchenfertigen Premium Beef-Gerichten immer neue Genussmomente.

Gourmetfleisch.de ist das moderne Kind der traditionsreichen und über 110 Jahre alten Fleischerei Schulte + Sohn, die mittlerweile 120 Mitarbeiter beschäftigt.

2. Woher kam die Idee zur Gründung von Gourmetfleisch?

Burkhard Schulte, Geschäftsführer von Gourmetfleisch.de, ist im Jahr 2007 unterwegs im entfernten Amerika, dem Land der guten Steaks. .Eigentlich sollte es ein ganz normaler Urlaub werden mit viel Sightseeing und Touristen- Restaurants. Unterwegs nach Denver kamen wir an einem kleinen, urigen Restaurant vorbei, dass das beste Fleisch versprach. Und da war es um mich geschehen. Dieses Rumpsteak war perfekt! Ab diesem Zeitpunkt wollte ich nur noch gutes Fleisch essen. Gesagt, getan! American Beef kam auf meinen Teller, aber auch Bison, Wagyu und Black Angus. So sieht also der Beef-Himmel aus!. Die Idee war geboren: Die besten Fleischsorten der Welt muss es auch in Deutschland geben und am besten direkt nach Hause geliefert. Zurück in Mönchengladbach läuft Schulte durch seine Produktionsstätte und sieht das Gourmetfleisch schon vor sich, wie die Metzgermeister die edlen Fleischsorten prüfen, verarbeiten und verpacken. Bereits ein Jahr später, im Jahr 2008, konnten wir die Version mit Gourmetfleisch.de in die Tat umsetzen.

3. Natürlich möchte man »gutes Fleisch« kaufen – aber was bedeutet das eigentlich und woran erkenne ich gutes Fleisch?

Um bei einem saftigen Stück Steak von einer hochwertigen Qualität sprechen zu können, fallen viele verschiedene Aspekte ins Gewicht. Neben grundsätzlichen Merkmalen wie dem Alter, der Rasse und dem Geschlecht des Tieres sind vor allem auch die Ernährung, die Haltung und die Schlachtung der Tiere ausschlaggebend für die Qualität. Eine artgerechte Aufzucht ist das A&O für den perfekten Fleischgenuss. Der enge Kontakt zu unseren Züchtern ist uns wichtig und deshalb sind regelmäßige Besuche bei unseren Züchtern Pflicht!, erklärt Yannick Meurer, Fleischsommelier bei Gourmetfleisch.de.

5 Kennzeichen für Gourmetfleisch

1. DIE FARBE

Frisches Rindfleisch ist dunkelrot. Schweinefleisch sollte gleichmäßig rosa bis dunkelrosa sein.

2. DIE OBERFLÄCHENSTRUKTUR

Frisches Rindfleisch hat eine glatte und vor allem keine schmierige Oberfläche. Ein weiteres Merkmal für eine gute Rindfleischqualität ist die Struktur der Fasern, die für die Festigkeit des Fleisches zuständig sind. Je feiner die Faserung des Rindfleischs ist, desto zarter wird das Fleisch.

3. DIE MARMORIERUNG

Gutes Fleisch ist von aderförmigen Fetteinlagerungen durchzogen und schmeckt meist saftiger und zarter als sehr mageres Fleisch. Denn Fett ist Geschmacksträger, der sich beim Braten oder Grillen richtig entfaltet.

4. DER GERUCH

Frisches, gutes Fleisch riecht neutral, mild und keinesfalls streng.

5. DIE SAFTIGKEIT

Ein gutes Rindfleisch sollte keinesfalls im eigenen Saft liegen. Das zeugt von geringer Qualität. Bei einer geringen Fleischqualität gibt das Fleischstück bei der Zubereitung mehr Saft ab und wird trocken und zäh schmecken.

4. Habt ihr Tipps für die Zubereitung von Fleisch, die Anfänger vielleicht noch nicht kennen, die aber trotzdem für einen tollen Effekt sorgen?

Nach dem Grillen bzw. Braten des Steaks sollte man das Fleisch nochmal ca. 5 Minuten ruhen lassen, damit sich Fleischsaft und Temperatur im Fleisch gleichmäßig verteilen können. Die Kerntemperatur im Fleisch steigt nochmal um ca. 3 Grad Celsius an.

5. Welche Trends beobachtet ihr in der Zubereitung von Fleisch oder auch der Auswahl bestimmter Stücke?

Steaks sous vide garen und anschließend kurz braten oder grillen. Sous Vide Garen ist absolut gelingsicher. Man bekommt die Garstufe, die man auch haben möchte. Alles, was man dazu braucht ist ein Sous Vide Stick, Topf und Wasser und ein vakuumverpacktes Fleisch. Gourmetfleisch.de liefert die Cuts bereits vakuumverpackt, so dass sich der Konsument hier um nichts mehr kümmern muss. Alle Informationen zum Sous Vide Garen finden Sie hier.