Follow my blog with Bloglovin

Buchkolumne #lesenstattreisen – Heute musst zu lesen!

Auch in der sisterMAG Ausgabe No. 58 warten wieder ein paar Buchtipps unter dem Motto #lesenstattreisen auf euch – Ein Hashtag, der vor allem während des Corona-Lockdowns an Popularität gewann und für die User bedeutender wurde. Welche Bücher euch sisterMAG-Mitgründerin und Bücherwurm Toni und Autorin Martina Klaric dieses Mal empfehlen, seht ihr hier in einer Übersicht.

Buchkolumne

Heute musst du lesen!

#lesenstattreisen – als ich diesen kleinen Hashtag im März auf dem Höhepunkt des Corona-Lockdowns das erste Mal auf Instagram sah, erschien er mir wie ein Fingerzeig. Wenn man schon nicht in echt die ganzen Orte bereisen kann, die man sich für 2020 vorgenommen hat, dann doch wenigstens in Büchern. Seither sind 10 Bücher in meiner 2020 Reading Challenge dazugekommen – natürlich viel weniger als bei Viel-Lesern, aber doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Und das Ritual, jeden Morgen als erstes zum Buch und nicht zum Handy zu greifen, hat mir sehr viel Ruhe in diesen bewegten Zeiten gebracht.

Für unsere Buchkolumne haben Martina Klaric und ich verschiedene Wege beschritten. Martina hat mit »Untamed« von Glennon Doyle einen modernen Ratgeberroman in der Tradition von Elizabeth Gilbert oder Marie Forleo herausgesucht. Ich stelle euch die fünfteilige »Cazalet-Chronik« von Elizabeth Jane Howard vor und habe euch 3 Bücher rund um Melonen herausgesucht. Viel Spaß beim Lesen!

Tipp von Martina Klaric

Von Glennon Doyle, erschienen am 10. März 2020 bei The Dial Press (Englisch, 352 Seiten), ISBN: 978- 1984801258, $ 28,00

UNTAMED

Funkelnd, fließend, berauschend: Das schönste Buchkleid dieses Jahr trägt zweifelsohne Glennon Doyles neuer Band »Untamed«! Die US-amerikanische Autorin mag hierzulande noch unbekannt sein, aber: Wem Elizabeth Gilberts und Marie Forleos Bücher gefallen, der wird Glennon Doyle lieben. Ihr neues Buch „Untamed“ ist ein typischer Ratgeber, wie man ihn aus der amerikanischen Gegenwartsliteratur kennt, in dem es um weibliches Empowerment und Selbstfindung geht. Alles schon einmal gelesen? Sicherlich nicht in dieser Weise! Denn in »Untamed« geht Glennon Doyle den Dingen gründlich auf den Grund und fragt geradeheraus: Wer warst Du, bevor Dir die Welt gesagt hast, wer Du sein sollst?

Im ständigen Bestreben danach, schreibt Doyle, gute Frauen, Bürgerinnen, Mütter und Töchter zu sein, haben wir uns eingeredet, persönliche Formen des Glücks als nicht erstrebenswert zu erachten. Stattdessen folgen wir konventionellen Arten des Glücklichseins und versuchen uns damit, in ein Gesellschaftssystem einzuordnen, das nur normierte Formen von Zufriedenheit als gelungene Lebensentwürfe feiert. Darauf folgt unausweichlich, so die Autorin, der Punkt absoluter Frustration, wo wir erkennen müssen, dass vorgeschriebenes Glück nicht jede Frau wirklich glücklich macht. Inspirierend und authentisch plädiert Glennon Doyle dafür, das eigene Leben endlich nach individuellen Vorstellungen zu gestalten. Gleichzeitig ist ihre eigene Geschichte, die sie in »Untamed« (zu Deutsch »Ungezähmt«) erzählt, ein echtes Vorbild, das nur eines vermitteln will: »Stop pleasing, start living«.

Tipp von Toni

Im Deutschen sind die Bücher der Saga im dtv-Verlag erschienen. Deutsch zwischen 512 und 621 Seiten, € 16,90

C A Z A L E T

Wenn eine Bücherserie eine eigene Website pflegt, weiß man, dass man in eine ganz eigene Welt eintauchen wird. Genauso verhält es sich mit der »Cazalet-Chronik«.

Eine Familie. Zwei Jahrzehnte (und was für welche … 1930er bis 1950er!). Drei Generationen. Vier Geschwister. Die Chronik erzählt die Geschichte der Familie Cazalet, einer großbürgerlichen Familie im England der späten Dreißigerjahre. Durch die verschiedenen Familienmitglieder entfaltet sich eine Zeit, die das Land, die Gesellschaft und die Familie völlig verändern sollte.

Bereits kurz nach Erscheinen der ersten vier Bände – den fünften schrieb Howard erst eine Dekade später kurz vor ihrem Tod – galt der Romanzyklus in Großbritannien als moderner Klassiker. Vielleicht auch, weil Howard dafür ihre eigene Geschichte und die ihrer Familie verarbeitete.

DIE MELONEN DES

MONSIEUR

DUMAS

WASSER

Lavendelfelder, Papstsitz oder die Sonnenblumen von Cézanne – keine Region Frankreichs wird so oft besucht, beschrieben oder besungen wie die Provence. Peter Mayle erkundet sie jenseits ausgetrampelter Touristenpfade. Ob zwischenmenschliche Umgangsformen oder kulinarische Genüsse: „Die Melonen des Monsieur Dumas“ sind von A bis Z ein sehr persönliches, äußerst informatives und nicht selten überraschendes Buch.

MELONE

So hat sich Claire Walsh das Kinderkriegen nicht vorgestellt. Sie sieht aus wie eine Wassermelone in Stiefeln, und ihr Mann hat sie verlassen. Doch als Ehemann James schließlich wieder vor der Tür steht, erwartet ihn eine Überraschung …

Band #1 Walsh-Familie

von Peter Mayle, erschienen am 16. März 2008 im Karl Blessing Verlag (416 Seiten; ISBN: 3896673408)

von Marian Keyes, erschienen am 13. Mai 2013 im Heyne Verlag (544 Seiten), ISBN: 978-3-453-41049-7

Wassermelonen

Ganz im Sinne unserer Ausgabe haben wir am Ende noch ein paar Sommer- Schmöker mit Melone im Titel oder Inhalt gefunden.

Sie passen allesamt gut in die Sommerzeit und laden zum #lesenstattreisen ein.

Wassermelonen

Ganz im Sinne unserer Ausgabe haben wir am Ende noch ein paar Sommer- Schmöker mit Melone im Titel oder Inhalt gefunden.

Sie passen allesamt gut in die Sommerzeit und laden zum #lesenstattreisen ein.

I CARRIED A WATERMELON

»I Carried a Watermelon – Dirty Dancing and me« erzählt die Liebesgeschichte der Autorin mit dem Film »Dirty Dancing«. Mit einem positiven, witzigen und zugänglichen Blick berichtet sie über ihre lebenslange Besessenheit mit dem Film und wie er ihre eigene Einstellung zu Sex, Liebe, Rechten und Verantwortung beeinflusst hat.

von Katy Brand, erschienen 10. Oktober 2019 bei HQ (252 Seiten, ISBN: 000835278X)