Follow my blog with Bloglovin

Sag’s durch die Blume! Frühlingsblüher und deren psychologische Wirkung

Grünpflanzen, bunt blühende Blumen: Sie können – jede für sich – eine bestimmte Wirkung auf unser Gemüt haben. Durch ihre Form, ihre Farbe, ihren Duft. Besonders spannend sind dabei Frühlingsblüher, die nach der Tristesse des Winters eine ganz besondere Kraft haben. Marlen Gruner berichtet in der neuen sisterMAG Ausgabe über die psychologische Wirkung von Frühlingsblühern.

Sag’s durch die Blume!

Welche psychologische Wirkung Frühlingsblüher auf uns haben

Grünpflanzen, bunt blühende Blumen: Sie können – jede für sich – eine bestimmte Wirkung auf unser Gemüt haben. Durch ihre Form, ihre Farbe, ihren Duft. Besonders spannend sind dabei Frühlingsblüher, die nach der Tristesse des Winters eine ganz besondere Kraft haben.

Das Grau des Winters hat sich verzogen, der Frühling ist im Anmarsch: In großen bunten Schritten kommt er und bringt eine Blumenvielfalt mit, die sich wohlwollend auf unser Gemüt auswirkt und Spuren von Glückseligkeit hinterlässt. Gut so! Mehr davon!

Eine Frage der Farbe

Was wohl den größten Effekt hat, sind die verschiedenen Nuancen der Frühlingsblüher. Nach dem eher farbenarmen Winter tun Farben der Seele im Frühjahr einfach gut. Ob als einzelne Farbtupfer oder bunte Mischungen – sie regen das Auge vermehrt an und entfalten verschiedene Wirkungen, je nach Nuance.

Rot

So vermittelt innerhalb der warmen Farbfamilie Rot ein Gefühl von Liebe und Leidenschaft. Kein Wunder, dass Paare sich Blumen dieser Couleur gern schenken. Rosa hingegen enthält zwar auch einen Rotanteil und kann aufkeimende Gefühle erahnen lassen, symbolisiert aber eher Jugend und Schönheit. Fakt ist: Diese Farben wecken im Frühjahr das Feuer in uns und Lebensgeister auf.

Orange

Die Farbe strahlt Energie, Optimismus und Lebensfreude aus und löst Wärme und ein wohliges Gefühl aus. Denken wir nur an Buddhisten wie den Dalai Lama, der für seine orangefarbene Kleidung bekannt ist – die Nuance drückt im Buddhismus die höchste Stufe menschlicher Erleuchtung aus.

Gelb

Das ist wohl die Frühlingsfarbe schlechthin, ähnelt sie doch der Frühlingssonne am meisten. Keine andere Nuance drückt Freude und Wärme aus wie sie. Zudem löst sie besonders im Frühling Gefühle von Frische und Power aus, steht aber auch für Fruchtbarkeit.

Weiß

Ihren Ruf als Friedhofsfarbe hat Weiß mittlerweile weitestgehend abgelegt. Sie gilt zwar immer noch als Zeichen der Unsterblichkeit, symbolisiert aber vielmehr Reinheit, Unschuld und Licht. Und davon gibt es im Frühjahr gefühlt immer mehr. Außerdem wirkt sie überaus elegant, passend zum aktuell angesagten All-White-Einrichtungsstil. Wer Weiß schenkt, schenkt auch ein Stück Harmonie und Ruhe.

Weiß und Gelb

Die Mischung aus beidem hat in der Farbpsychologie eine besondere Bedeutung, sie symbolisiert Frische und Freude gleichermaßen. Der Mix löst Gefühle von Hoffnung und auch Helligkeit, Natur und pures Glück in uns aus.

Blau und Lila

Auch die Nuancen des kühlen Farbbereichs haben es in sich. So steht etwa Blau für Inspiration und Kreativität, regt diese auch an. Die Farbe erfrischt, wirkt dabei aber auch kühlend und entspannend. Und: Sie symbolisiert – ebenso wie Lila – Treue.

Die Antwort liegt in der Art der Blume

Doch auch die Blume selbst ist entscheidend, wenn es um Effekte geht. Einer Studie zufolge erhöht das Anschauen der persönlichen Lieblingsblume Glücksgefühle um 200 Prozent, fand eine Studie zur Initiative »Lieblingsblume« von tollwasblumenmachen.de (3) heraus.

Tulpen und Narzissen

Das können Tulpen, die Frühlingsblüher schlechthin, sein. Sie wecken ein Gefühl der Zuneigung und Wohlgefühl. In Orange wirken sie faszinierend und fast schon ein wenig exotisch, in Rosa zart lieblich, und in strahlendem Gelb erinnern sie an den aufkeimenden Sonnenschein der neuen Saison. Diesen Effekt rufen auch Narzissen bzw. Osterglocken hervor. Sie spiegeln die Farbe der Sonne wider und symbolisieren damit einhergehend Frische und Lebendigkeit.

Ranunkeln, Pfingstrosen, Flieder, Kamille

Ranunkeln und Pfingstrosen hingegen gehen als weitere Blumen des Frühjahrs effekttechnisch in die Vollen. Ihre gefüllte Blütenpracht wirkt attraktiv und anziehend. Ebenso kräftig in Farbe und Form ist der Flieder, der allein schon durch seinen Duft einen Hauch von Frühling versprüht. Beruhigend und entspannend sowie stimmungsaufhellend wirken hingegen Hyazinthen. Etwas zarter, aber nicht minder wirkungsvoll ist die Kamille, die ein Gefühl der Hoffnung versprüht und Trost spendend wirkt.

Es grünt so grün! Wirkung von Blumen in verschiedenen Örtlichkeiten

Eins haben aber alle Frühlingsblüher gemeinsam: die Farbe Grün. Sie scheint am lautesten »Natur« rufen zu wollen und wirkt folglich auch am natürlichsten. Sie versprüht Lebendigkeit und hat einen harmonisierenden Effekt – wie ein Spaziergang durch die Natur eben. Das ist in unseren Genen verankert, schließlich haben unsere Vorfahren den Großteil ihrer Zeit im Freien verbracht, während wir heute während der Tageslichtzeit häufig in Innenräumen unserer Arbeit nachgehen. Einen Ausgleich schaffen hier Pflanzen. Sie holen ein Stück Natur ins Haus. Das können die eigenen vier Wände sein, wo die Pflanzen nach harten Arbeitstagen entspannend wirken und draußen auch als Sichtschutz zu Nachbar und Straße dienen, aber auch das Büro.

Blumen und Pflanzen … im Büro

Darin, so fanden britische Forscher um Marlon Nieuwenhuis von der School of Psychology der Cardiff University heraus, wirken Pflanzen positiv auf Körper, Geist und Seele. So sollen allein schon zwei Grünpflanzen, die in Sichtweite des Mitarbeiters stehen, dessen Produktivität um 15 Prozent steigern. (1) Denn dadurch würde die physische, kognitive und emotionale Konstitution verbessert. Während die reine Farbe bereits harmonisierend wirkt, sorgt die Pflanze dafür, dass Schadstoffe aus der Luft gefiltert werden, diese durchfeuchtet bleibt und zudem Sauerstoff produziert wird. Vorherige Studien hatten bereits gezeigt, dass durch Büropflanzen psychologischer Stress verringert und die Aufmerksamkeit vergrößert werden kann. (2)

Blumen und Pflanzen … im Wartezimmer

Eine ebenso ausgleichende Wirkung hat Grün im Wartezimmer beim Arzt. Hier können Pflanzen vielfältig als Blickfang oder auch Raumteiler eingesetzt werden. Im Gegensatz zum sterilen Weiß vieler Praxen wirken sie vor einem möglicherweise beunruhigenden Arzttermin erfrischend und harmonisierend. Sie symbolisieren Natur, Frühlingsblüher bzw. andere saisonale Pflanzen bringen hier einen Hauch frischer Farbe mit, die entspannende und vor allem beruhigende Effekte hat. So kann selbst das Wartezimmer zu einem angenehmen Ort werden.

Blumen und Pflanzen … beim Shoppen

Begrünung spielt nicht zuletzt auch eine wichtige Rolle beim Einkaufen, wo frisches, natürliches Grün und frühlingshafte bzw. saisonale Blumen für eine heitere und zugleich erholsame Atmosphäre sorgen. Und das kann und soll letztendlich die Kauflaune steigern. Denn Begrünung schafft eine Wohlfühlatmosphäre und fördert die Kundenbindung. In Restaurants runden entsprechende Pflanzen und Blumen ein auf das Speisenangebot abgestimmtes Konzept ab. In Hotels hingegen versprühen Grünpflanzen und bestimmte Blumen ein Gefühl von Luxus und Exotik. Hier bewegt man sich fernab des Alltags, das Urlaubsfeeling wird durch außergewöhnliche Pflanzen, die man vielleicht nicht zu Hause hat, verstärkt. So entfalten sich je nach Ort, Blume bzw. Pflanze und Farbe immer wieder andere Effekte.