Follow my blog with Bloglovin

Ostereier bemalen mit Bienenwachs

Eine der bekanntesten sorbischen Traditionen zu Ostern ist das Ostereier bemalen mit Bienenwachs mit unterschiedlichen Ornamenten und Mustern. Das sisterMAG Team hat es an der eigenen Osterparty im Office selbst ausprobiert und zeigt euch hier, wie ihr ganz einfach Schritt für Schritt euer eigenes Osterei zuhause verzieren könnt. Die Anleitung gibt es hier als kostenlosen Download für euch.

Herunterladen (PDF, 588 KB)

Ostereier bemalen mit Bienenwachs

Materialien:

  • Buntes Bienenwachs
  • Ein Glas mit Sand
  • Alte Löffel
  • Teelichter
  • Dicke Gummibänder
  • kreisförmige Gummiabdichtungen
  • Bleistift
  • Gänse- oder Taubenfedern
  • Nadel mit großen und kleinen Köpfen

Anleitung:

  1. Code auf den Eiern mit Küchenpapier & Essigessenz entfernen.
  2. Mit dem Bohrwerkzeug vorsichtig Loch in die obere Seite des Ei‘s drücken.
  3. Mit einer leeren Spritze oder eine kleinen Pumpe Eigelb + Eiweiß langsam aus dem Ei blasen. Wenn das Ei leer ist, einfach ein paar Stunden in der Eischachtel abtropfen und trocknen lassen. TIPP: Nicht zu viel Luft auf einmal ins Ei blasen, da es so platzen kann. Zeichne zunächst mit einem dünnen Bleistift den Verlauf des geplanten Musters auf das Ei vor. Inspirationen dafür findest du hier. Verwende dazu unterschiedliche Hilfslinien wie Kreise, Halbkreise oder gerade Linien. Dazu kannst du dicke Gummibänder oder Gummiabdichtungen einer Flasche oder Schablonen nutzen (z.B. Schablonen von jajo.de)
  4. Die alten Löffel um 90 Grad umbiegen und in ein mit Sand gefülltes Glas stecken. Eine Kerze unter dem Löffel platzieren und farbigen Bienenwachs auf den Löffel geben. Dieses sollte binnen weniger Minuten schmelzen. Für jede weitere Farbe benötigst du einen weiteren Löffel. Sobald das Wachs flüssig ist, kannst du die ersten Testversuche auf deinem Test-Ei starten. Hierbei muss die einzelne Form zügig aufs Ei gebracht werden, da das Wachs schnell abkühlt. Falls die Feder trotzdem noch am Ei kleben bleibt, ist das Wachs zu kalt. Verziere nun dein Ei mit den verschiedenen Mustern, wie Punkten, Dreiecken, Parallelogrammen mit Hilfe der zugeschnittenen Federn oder Nadelköpfe.