Follow my blog with Bloglovin

»Focus Evelyn Richter« – eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Am 31. Januar 2020 wird Evelyn Richter 90 Jahre alt. Im Rahmen ihrer »Focus«-Ausstellungen – kleinen Ausstellungen mit Werken aus dem eigenen Bestand, die das Licht auf einen Künstler oder ein Thema konzentrieren – würdigt das Dresdner Albertinum diese große deutsche Fotografin. Nicht jeder wird ihre Arbeiten kennen, aber ihre Biografie, ihre Art die Arbeit zu gestalten, ihre Themen berühren und begeistern auf den zweiten Blick jeden.

Sie lebte 40 Jahre in der DDR. Vor dem Krieg geboren studierte sie nach einer Lehre zur Fotografin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, wurde aber nach 2 Jahren exmatrikuliert. Ihr eigener Weg begann. Bis in ihr hohes Alter blieb sie eine freischaffende Fotografin. Ihre Bilder wurden stille Zeugen des Lebens in einem Land, das meinte, das Gute zu wollen, aber in Beliebigkeit, Verdruss und Ablehnung landete. Evelyn Richter verstand es, Themen des einfachen Alltages zu wählen, in denen sich die Betrachter wiederfinden.

Evelyn Richter, Leipzig, 1976
Evelyn Richter, Leipzig, 1976
© Evelyn Richter Archiv der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Museum der bildenden Künste Leipzig

Auf allen Bildern zeigen sich Menschen, die Dinge tun, Gedanken formen, wie du und ich – man bleibt stehen und erinnert sich an ähnlich erlebte Situation. Menschen waren ihre Modelle, einzeln, in Gruppen, bei der Arbeit, mit ihren Maschinen, zu Hause, im Urlaub. Dabei verfolgte sie diese Themen in Zyklen, um Ursachen und Folgen aufzuzeigen. Nachdenkliche, offene, grüblerische oder fragende Gesichter sprechen den Betrachter an. Menschen waren ihre Aufgabe – Porträts, auch von sich selbst, von Zeitgenossen, Künstlern, Menschen im Museum, Menschen, denen sie auf ihren Reisen begegnete, in der Freizeit, in der Eisen- oder Straßenbahn, in Situationen, die wir alle kennen und nachvollziehen können.

So spricht sie uns an. Sie verschickt Botschaften, ohne anzugreifen. Stille, sensible Bilder erinnern an die Tage der friedlichen Revolution.

Selbstporträt im Bulgakow Museum Moskau, 2012
Evelyn Richter
Silbergelatineabzug 2018 durch Werner Lieberknecht
Förderankauf der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2018, SKD, Kulturfonds
© Evelyn Richter

Ihre Bilder waren nicht nur Einzelwerke, sondern intensiv und mit kreativer Hingabe schuf sie in Buchform Künstlerbiografien für David Oistrach und Paul Dessau. In einem dritten Werk »Entwicklungswunder Mensch« illustrierte sie den Text eines Psychologen zum Leben zwischen Geburt und Schuleintritt.

Evelyn Richter, David Oistrach
Evelyn Richter, David Oistrach
© Evelyn Richter Archiv der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Museum der bildenden Künste Leipzig

Zur Ehrenprofessorin ernannt lehrte Evelyn Richter »Fotografische Kunst« an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und für kurze Zeit an der Fachhochschule in Bielefeld. Es gibt eine Reihe heute bekannter Fotografen wie Erasmus Schröter, Christiane Eisler, Marion Wenzel, Bertram Kober, Wieland Krause und Werner Lieberknecht, die ihr Gedankengut in ihrer Weise umsetzen.

»Focus Evelyn Richter«

Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts, des Kunstfonds und Albertinums

26. Januar bis 03. Mai 2020
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
im Albertinum

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

Weitere Veranstaltungen sind unter Termine Evelyn Richter oder besucherservice@skd.museum  zu erfahren